Was ist Kinesiologie ?

 

Schön, dass Sie sich für Kinesiologie interessieren. Gerne gebe ich Ihnen einen kurzen Einblick in meine Tätigkeit.

Die Kinesiologie entwickelte sich aus Elementen der fernöstlichen Medizin und der Chiropraktik. Die ursprünglichen Begründer in den 60er Jahren waren John F. Thie, Paul Dennison und George Goodhart aus den USA. Der Ausdruck Kinesiologie stammt aus dem Griechischen: kinesis = Bewegung, logos = Lehre.

Das eigentliche Werkzeug ist der Muskeltest, welchen man als das Biofeedback des Körpers betrachten kann. Kinesiologie ist eine komplementäre, ganzheitliche Therapiemethode, welche die Selbstheilungskräfte des Menschen aktiviert und ihn in seinem Prozess begleitet.

Die Kinesiologie ermöglicht es mir, auf verschiedenen Ebenen zu arbeiten, sie spricht sowohl die körperliche, geistige, als auch die seelisch-emotionale Ebene an. Sie basiert auf einem partnerschaftlichen Konzept, bei welchem Klient und Therapeut eine Einheit bilden. Der Klient ist immer der bestimmende Faktor, er weist mir den Weg, den er gehen will und auch gehen kann, ich bin sein Werkzeug. Meine Aufgabe sehe ich darin, ihn zu begleiten und zu unterstützen. Durch die Vielfalt der Konzepte habe ich eine grosse Auswahl und kann diese Klienten spezifisch einsetzen, denn jeder Klient ist einzigartig und braucht eine andere Methode oder Vorgehensweise.

Mich fasziniert die Kinesiologie gerade wegen dieser Vielfältigkeit, sie ermöglicht mir individuell auf meine Klienten einzugehen und die geeignete Arbeitsweise zu finden.

 

 

Es gibt sehr viele verschiedene kinesiologische Konzepte, ich habe während meiner Ausbildung eine grosse Anzahl davon kennengelernt. Für meine Arbeit benütze ich oft das „Touch for Health“, „Brain Gym“, „SIPS“, „Three in one“ und die „systemische Arbeit“.

 

 

Kinesiologie Beatrice Hess

Kinehess